KörperWunderWelten

Der „Körper-Wunder-Werkstatt“ auf der Spur

MFM – Projekttag für Mädchen und Jungen an der Grundschule
Getrennt in drei überschaubaren Gruppen machten sich die Mädchen und Jungen der vierten Klassen am vergangenen Mittwoch daran, sich im Projekt „Körper-Wunder-Werkstatt“ über die körperlichen Veränderungen in der Pubertät zu informieren. Begleitet wurden sie dabei von ausgebildeten Referentinnen des MFM – Projektes.

In diesem Jahr stand der “Brückentag” nach Christi Himmelfahrt, der traditionell für den Projekttag genutzt wurde, für die Grundschule Loiching coronabedingt nicht zur Verfügung. Deshalb wurde der Projekttag erst jetzt wieder nach den Erleichterungen der Corona-Regelungen möglich, an dem sich die vierten Klassen in überschaubaren Gruppen mit der Thematik der körperlichen Entwicklung in der Pubertät und auf dem Weg zum Erwachsenwerden auseinandersetzten.
Das MFM – Projekt „KörperWunderWerkstatt“ ist das neue Angebot des MFM-Programms für die Grundschule. In geschlechtsgetrennten Workshops erfahren die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse auf sehr kindgerechte Weise, wie sich der Körper von Mädchen und Jungen in der Pubertät verändert. Sie lernen die weiblichen und männlichen Geschlechtsorgane kennen und erfahren behutsam, wie ein neues Leben entsteht. Anhand einer Fülle von bunten, anschaulichen Materialien, von Symbolen und Vergleichen lernen die Mädchen und Jungen, wie in der Wunderwerkstatt ihres eigenen Körpers gerade ein Meisterwerk entsteht. Sie spüren, wie kostbar und wertvoll ihr Körper ist.

“Wie junge Menschen ihren eigenen Körper erleben und bewerten hat großen Einfluss auf ihr Selbstbild und ihr Lebensgefühl. Deshalb ist es wichtig, dass Jungen und Mädchen in geeigneter Weise auf die körperlichen Veränderungen während der Pubertät vorbereitet werden”, erklärte Doris Bräuherr, langjährige Religionslehrerin an der Grundschule und nun Leiterin der 2014 neu gegründeten Regionalzentrale für MFM in der Diözese Regensburg. Sie hatte den Projekttag organisiert. Ein dazu für die Erziehungsberechtigten sonst üblicher vorweg abgehaltenen Eltern-Informationsabend war in diesem Jahr leider entfallen. Dabei wurden sonst die wesentlichen Inhalte des Projekttages vorgestellt und erläutert. Verwiesen wurde auch darauf, dass trotz Informationen aus Biologieunterricht und Medien die Eltern stets Ansprechpartner Nr.1 bleiben würden, wenn es um das Thema Aufklärung ginge. Die Eltern wurden in einem Einladungsschreiben auch ermutigt, ihren heranwachsenden Söhnen und Töchtern einen positiven Zugang zu ihrem Körper zu vermitteln.

In einem abwechslungsreichen und informativen Vormittag wurden nun die Viertklasskinder mit den Vorgängen im Körper des Mannes und dem faszinierenden Zyklusgeschehen der Frau vertraut gemacht. Aus diesem neu gewonnen Wissen heraus soll den Heranwachsenden nun ein echtes gegenseitiges Verständnis ohne Angst und Unsicherheit zukommen, das einen verantwortungsvollen Umgang mit Gesundheit, Sexualität und Fruchtbarkeit ermöglicht.

Koch Walter

« Zurück

Schule

Menschen