Schulbeginn

Willkommen, liebe Erstklässler!

Musikalischer Empfang der Schulanfänger im Freien
Auch im Schuljahr 2020/2021 wurden am ersten Schultag um 8.30 Uhr alle neuen Erstklässler und deren Eltern von Rektorin Regina Bertolini aufs herzlichste begrüßt. Bedingt durch die Umstände der aktuellen Corona-Pandemie wurde die Begrüßung jedoch nicht in der Aula abgehalten, sondern ins Freie auf den Vorplatz des Haupteingangs verlegt. Die Schulleiterin hieß die Schulanfänger zusammen mit ihren Eltern besonders willkommen und wünschte den insgesamt 47 neuen Schülerinnen und Schülern einen schönen Start und viel Freude für das ganze Schuljahr. Voraus schickte sie den Hinweis auf einige Hygieneregeln, vor allem die Pflicht zu Nase-Mund-Bedeckung im Schulbereich. Sie bat die Eltern auch ihre Kinder am Schulschluss vor dem Schulhaus abzuholen und nur in dringenden Notfällen das Schulgebäude zu betreten. Auch Bürgermeister Günter Schuster, der für jedes Schulkind einen Gratis-Mundschutz mitgebracht und verteilt hatte, wünschte den Schülerinnen und Schülern einen möglichst normalen und gesunden Verlauf des Schuljahres.

Die Klassen 4a und 4b sangen unter der Leitung von Lehrerin Michaela Kunz zur Begrüßung zunächst die ersten drei Strophen der Loichinger Schulhymne, in denen die schulischen Erziehungsziele „Starke Kinder“ unterhaltsam verdeutlicht werden. Rektorin Bertolini nahm den Text des Kehrverses auch als Grundlage ihrer Ansprache. „In Loiching ist es einfach toll, manche sagen wundervoll. Dass wir hier gern zur Schule gehen, ist wohl schwer zu übersehen.“ „Die Freude über die Schule wurde erst im letzten Halbjahr so richtig bewusst. Als die Kinder nach dem Lockdown nach wochenlanger Zwangspause endlich wieder in die Schule durften, war die Begeisterung bei vielen groß“, erläuterte die Rektorin. Mit einem Symbolbild unterstrich sie die wesentlichen Begriffe des Lied-Kehrverses: „Verbunden sind Kopf, Herz und Hand. Stark sind wir doch mit Verstand! Das Zauberwort heißt Achtsamkeit, für STARKE KINDER allezeit.“
Bertolini ging auf die Bedeutung des Lernens mit Kopf, Herz und Hand genauer ein.
Der Kopf stehe für das Denken und Lernen. Lesen, schreiben, rechnen sind die wichtigsten Aufgaben für den Kopf. Aber auch planen, Entscheidungen treffen, überlegen, abwägen, prüfen und argumentieren sind Kopfaufgaben.
Das Herz bedeute, dass die Kinder achtsam und gut miteinander umgehen sollten. Besonders in der Corona-Zeit wolle man aufeinander aufpassen, dass möglichst alle gesund bleiben. Ein Beispiel dafür wäre das Tragen von Masken, häufiges Hände waschen und halten Abstand zu den Mitmenschen.
Die Hand sei nicht nur zum Zeichnen und Basteln, die Kinder lernten außerdem schreiben und mit Unterrichtsmaterialien umzugehen. Die Hand meinte aber auch das tägliches Handeln, also das, was wir tatsächlich tun.
„Diese drei Sachen gehören beim Lernen an unserer Schule zusammen: Kopf, Herz und Hand.“, erläuterte die Schulleiterin.

An der Grundschule Loiching sollen die Erstklässler zu STARKEN KINDERN werden. „Habt also keine Angst und lasst euch ein auf das Abenteuer Schule!“ munterte die Rektorin die Kinder auf.
Elternbeiratsvorsitzender Stefan Nirschl schloss sich den guten Wünschen der Rektorin an und erläuterte den anwesenden Erstklasseltern die Aufgabenfelder der Elternbeiräte. Ebenso stellte Erika Adam kurz die Möglichkeiten der Mittagsbetreuung an der Schule vor und bat darum eventuelle Anmeldungen möglichst zeitig abzuschließen.
Zwei weitere Strophen der Schulhymne schlossen den offiziellen Teil der Begrüßung ab. Anschließend zogen die Erstklässler hinter ihren Lehrkräften Susanne Plendl und Maria Rummel durch ein von den Viertklässlern geformtes Blumenspalier bunter Gerbera in ihre Klassenzimmer, wo sie einen kurzen ersten Schulvormittag erleben durften.
Für die Eltern war die Wartezeit bis zur Abholung der Kinder gegen 10.15 Uhr coronabedingt diesmal nicht mit einer Verköstigung durch den Elternbeirat mit Kaffee und Kuchen aufgelockert, aber etliche Eltern nutzten die Zeit trotzdem zum Austausch untereinander oder für letzte Klärungen zu Mittagsbetreuung oder Verwaltungsfragen.

Koch Walter

« Zurück

Schule

Menschen